Projekt Vielfalt Gestalten

Vom BAMF geförderte Projekt mit der Bundesnetzwerk TANG als Projektträger

Das Bundesnetzwerk TANG wurde am 24. Mai 2013 in Berlin anlässlich des 50.

Geburtstages der Gründung der Organisation für Afrikanische Einheit gegründet mit dem Ziel, die in Deutschland lebenden Menschen mit afrikanischer Abstammung zu vernetzen um ihr volles Potential als treibende Kraft in Deutschland zu entfalten.

Gründungsanlass war eine Matinee „Afrika in Deutschland“ im Schloss Bellevue, zu der Bundespräsident Joachim Gauck alle 50 afrikanische Botschafter, deutsche Afrika Akteure und viele Prominente mit afrikanischen Wurzeln einlud

.

Ziele der Multiplikatorenschulungen

Die Teilnehmenden erfahren in der Schulung die Konzepte, Ziele und die strategischen Vorgehensweisen im Hinblick auf die interkulturelle Öffnung der Vereine und Verbände. Die Notwendigkeit und das Konzept der interkulturellen Öffnung werden erläutert und im Hinblick auf die Zielgruppe konkretisiert. Die Ziele der interkulturellen Öffnung werden mit den Teilnehmenden erarbeitet. Die beiden Ebenen der interkulturellen Öffnung, die Systemebene und personale Ebene, werden vorgestellt. Die Teilnehmenden erarbeiten erste Ansätze für Umsetzungsmöglichkeiten der interkulturellen Öffnung in Vereinen und Verbänden.

Die Teilnehmenden erhalten darüber hinaus eine interkulturelle Sensibilisierung und erhalten damit die Möglichkeit zur Selbstreflexion, können sich mit eigenen Fremdheitserlebnissen auseinandersetzen und können effektive und kultursensible Techniken interkulturellen Handelns entwickeln.

Methoden der Lerneinheiten:

  • Kurzvorträge
  • Erlebnisorientierte Übungen
  • Übungen zur Selbstreflexion
  • Bearbeitung interkulturelle Episoden
  • Film- und Bildanalyse
  • Optional: Rollenspiele